Veranstaltungsdetails
Kennen wir die "PEKING"? – Bau und Lebensgeschichte einer Viermastbark
05. März 2020
20:00 Uhr

23774 Heiligenhafen
Thulboden, Heimatmuseum

Eine der letzten noch erhalten gebliebenen Viermastbark der legendären Flying P-Line ist nach einer Odyssee von 85 Jahren nach Deutschland zurückgekehrt. Im Sommer 2017 kehrte die PEKING im Dockschiff Combi Dock III an die Elbe zurück. Sie wird auf der Peters Werft in Wewelsfleth restauriert und erhält dort ihr ursprüngliches Aussehen wieder zurück. Die PEKING wurde 1911 auf der Werft Blohm & Voss in Hamburg für die Reederei F. Laeisz gebaut. Der in Heiligenhafen aufgewachsene Kapitän Hinrich Nissen übernahm das Schiff, nachdem er schon die Bauaufsicht für die Reederei übernommen hatte. Die PEKING war mit einer Unterbrechung des Ersten Weltkrieges und deren Folgen bis 1932 in der Salpeterfahrt nach Südamerika tätig. Während der Weltwirtschaftskrise wurde sie 1932 als Stationäres Schulschiff nach England verkauft, und dann, 1972, weiter als Museumsschiff an das Southstreet Seaport Museum in New York. Nach dem Wirbelsturm Sandy und Schäden am und im Museum, nicht aber an der PEKING, wollte man das Schiff verkaufen, um die Kosten zu minimieren. Durch die Aufbringung öffentlicher Gelder zur Erhaltung von Kulturgütern gelang es, die PEKING zurück nach Deutschland zu holen, um sie zu restaurieren. Sie soll dann als Museumsschiff für das neu zu errichtende Deutsche Hafenmuseum öffentlich zugänglich sein.


Veranstalter:  Heimatmuseum
Thema:  Lesung


Optimale Präsentation für Tourismusorganisationen - Layout urheberrechtlich geschützt
Entwickelt in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tourismusverband e.V. (Berlin)
© 2006 - 2020 SECRA Bookings GmbH, Neustadt/Ostsee | Datenschutz